FRITZ BAUER KOLLEG DER BUXUS STIFTUNG gGmbH


Die gemeinnützige BUXUS STIFTUNG GmbH setzt sich für Eigenständigkeit, Mut und Zivilcourage ein. Es geht ihr um ein (selbst-)bewusstes Verständnis von Geschichte, Humanität und zeitgemäßem Leben.

Der Jurist Fritz Bauer setzte hierfür Maßstäbe. Die strafrechtliche Aufarbeitung des Unrechtssystems war für ihn verknüpft mit der historischen und systematischen Entfaltung des Widerstandsrechts und der Pflicht zum Ungehorsam gegenüber einer diktatorischen Staatsgewalt. Anstelle von bloßer Toleranz setzte er auf die Anerkennung des Anderen, auf die heilende Wirkung von Gerechtigkeit und die präventive Kraft sozial und ökonomisch ausgeglichener Lebensverhältnisse.

Die BUXUS STIFTUNG gGmbH fördert die Vernetzung zwischen Akteuren der Zivilgesellschaft und politischen Akteuren, die zur Wahrung der Humanität unserer Rechtsordnung und Unantastbarkeit der Menschenwürde beitragen. Mit dem FRITZ BAUER KOLLEG will die Gesellschaft zur Kommunikation und Vernetzung zwischen Anwälten für die Menschenrechte, Geschichtsschreibung sowie Aktivisten beitragen, die vom Widerstand und Kampf ums Überleben in aussagekräftigen Texten, Bildern und Tönen erzählen können.

Konkret geht es der BUXUS STIFTUNG gGmbH mit dem FB KOLLEG um Vorbilder für eigenes Engagement. Wir haben gelernt, jeder für sich ist stark, wenn aber die Mittel zur Verfügung gestellt werden, sich auszutauschen und zusammenzuarbeiten, sind die vereinten Kräfte stärker als die Summe ihrer Teile. Daher unterstützen wir den Austausch in interdisziplinären Gruppen, die sich für Wahrheitsfindung, Dialog über die Geschichte, Anerkennung der Opfer von Unrecht, Frieden und ein sozial und ökonomisch gerechteres Leben einsetzen. 

ZIELGRUPPEN

Die BUXUS STIFTUNG gGmbH will mit dem FRITZ BAUER KOLLEG für unterschiedliche Zielgruppen Workshop- und Seminarprogramme sowie informative Vortragsveranstaltungen mit Diskussionen anbieten.

Im Fokus des FRITZ BAUER KOLLEGs stehen zunächst Schulen, das heißt Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, sodann vor allem die Nachwuchskräfte in den juristischen und medizinischen Berufen. Sie sollen sich ausdrücklich angesprochen fühlen, die Debatte über die Menschenrechte, das Erzählen von Geschichte und die heilende Wirkung von Gerechtigkeit voranzutreiben. Selbstverständlich lädt das FB KOLLEG eine interessierte Öffentlichkeit und die Medien ein, über diesen Themenkreis mit zu diskutieren.

INSTRUMENTE

• Kreative Workshops in Schulen unter Beteiligung von Medienpädagogen/-innen, Begleitung von ausgewählten P- oder W-Seminaren in Schulen

• Kreative Workshops mit den Schwerpunkten Politik und Geschichte der Menschenrechte unter Beteiligung von Aktivisten und Anwälten für die Menschenrechte

• Informative Seminare und Vorträge über Geschichte(n) von Widerstand und Überleben

• Informative Seminare und Workshops über den Juristen Fritz Bauer und die Auseinandersetzung mit der NS-Justiz und NS-Medizin

• Im Aufbau befinden sich: Unterrichtsmaterial für Projekttage zu unterschiedlichen Fachbereichen und themenzentrierte Ausstellungsmodule

Haben Sie Interesse an einem Seminar, Workshop oder möchten gerne selbst ein Seminar, einen Workshop oder Ähnliches durchführen? Suchen Sie interessante Vorträge oder Filme zum Thema Menschenrechte und Geschichte(n) auf der Suche nach dem Recht: Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen eine individuelle Veranstaltung oder Programm.

Sie erreichen unsere Geschäftsstelle per Email oder telefonisch unter: info@buxus-stiftung.de - Tel. 0 88 24 - 9 14 63 24.
 

nach oben