FRITZ BAUER KOLLEG


Als Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte ist die gemeinnützige BUXUS STIFTUNG gGmbH in die Datenbank "Fortbildung an bayerischen Schulen" (FIBS) der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen aufgenommen.


PROGRAMM


 
17. / 18. März 2017

NS-PROZESSE, FRITZ BAUER UND DIE MENSCHENRECHTE
– DEUTSCHE „VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG“ IM FILM

Fortbildung für Lehrkräfte und Interessierte


FORTBILDUNGSZIELE 

Teilnehmer/-innen können anhand von Informationen, Gesprächen, Diskussionen und Filmen die juristischen Argumentationen und Geschichtsdeutungen im Umgang mit den NS-Verbrechen sowie das Leben des Juristen und Widerstandskämpfers gegen den Nationalsozialismus Dr. Fritz Bauer kennenlernen. In einem zweiten Schritt erfahren sie von der Möglichkeit, Geschichte als Praxis der Menschenrechte selbst zu recherchieren und mit Unterstützung eines interaktiven Webportals (für Schulen) auch zu schreiben. Sie erhalten dazu Informationen, Recherchehilfen und Diskussionsmöglichkeiten.

KURZINFO

Ort                                    Kultur- und Tagungszentrum Murnau am Staffelsee  (KTM)
Kontakt info@buxus-stiftung.de
Leitung PD Dr. Irmtrud Wojak
Referent/-innen Stefan Hemler  -  Dr. Christian Ritz  -  PD Dr. Irmtrud Wojak            


Anmeldung und Programm


 
15. Februar 2017, 20.00 Uhr

MenschenRechte!  

VOM WIDERSTAND UND NEUBEGINNEN

„Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns
kann etwas dazu tun, dass sie nicht zur Hölle wird.“
Fritz Bauer

Texte & Gedichte mit dem Schauspieler Christian Jungwirth und der Historikerin Irmtrud Wojak

Ort                                    Westtorhalle, Seehausen /Riedhausen, Prof. Becker Weg 12, Nahe Bahnhof Murnau am Staffelsee
Kontakt info@buxus-stiftung.de

Flyer zur Veranstaltung



25. September 2016, 17:00 Uhr


PAVEL KOHN

LESUNG & GESPRÄCH


Der Murnauer Gesprächskreis und die gemeinnützige BUXUS STIFTUNG GmbH laden ein

Přemysl Pitter (1895 - 1976) und seine Mitarbeiterin Olga Fierz (1900 - 1990) haben in den dreißiger Jahren in Prag ein Haus für Arbeiterkinder gegründet, wo diese sich in den Nachmittagsstunden erholen und ihre Schulaufgaben machen konnten. Als Hitler an die Macht kam, waren unter ihnen auch Kinder der jüdischen Emigranten aus Deutschland und als nach der Besetzung der Tschechoslowakei die Unterdrückung und die Transporte der Juden begannen, haben sie sie unterstützt und ihnen geholfen.

Nach der Befreiung im Mai 1945 haben diese zwei christlichen Humanisten in konfiszierten Schlösser in der Nähe von Prag für jüdische Kinder und Jugendliche, die meistens als Waisen aus den Konzentrationslagern zurückgekehrt waren, Erholungsheime eingerichtet und später dort auch deutsche Kinder, die sie in den damaligen tschechischen Internierungslagern fanden, betreut und ihnen neue Wege in Frieden gezeigt.

Der Publizist und Schriftsteller Pavel Kohn war eines der jüdischen Pitter-Kinder. Er überlebte das Ghetto Theresienstadt und die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald und hat dem Leben Premysl Pitter mehrere seiner publizistischen Arbeiten gewidmet. So befragte er 23 der Kinder, die in den Schlössern ein vorläufiges Zuhause gefunden hatten, und fügte auch seine eigene Geschichte hinzu. Das Buch wurde von Ota Filip übersetzt. Der Murnauer Gesprächskreis lädt zu Lesung & Gespräch am Sonntag, 25. September 2016, 17.00 Uhr, ins Murnauer Kultur- und Tagungszentrum, Kohlgruber Straße 1, ein.

Kontakt:

Murnauer Gesprächskreis Ota Filip, Elisabeth Maise-Ball, Willi Ball, Irmtrud Wojak
Ota.filip@gmail.com und e.maiseball.w.ball@t-online.de

BUXUS STIFTUNG gemeinnützige GmbH
info@buxus-stiftung.de

PDF herunterladen

 



nach oben