VERANSTALT­UNGEN

SEMINARE  VORTRÄGE

"Im Kampf um des Menschen Rechte" Fritz Bauer

19. März 2019 / 18.30 Uhr, Naturfreundehaus, Alte Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum

Infoabend über den Terror des NSU und den Kampf für die Wahrheit

1999 begann die Mord- und Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), zehn Menschen wurden ermordet, drei Sprengstoffanschläge und fünfzehn Raubüberfälle durchgeführt und 43 versuchte Morde begangen. Obwohl es von Anfang an Hinweise auf rechtsextremistische Täter gab, wurden viele Jahre Freunde und Angehörige verdächtigt, die Opfer kriminalisiert. Erst nach der Selbstenttarnung des NSU 2011 wurde im rechtsextremistischen Milieu ermittelt.

In der Initiative "Keupstrasse ist überall" sind die Überlebenden der Nagelbombenattentate des NSU in Köln aktiv. Heute wollen sie uns ihre Geschichten nahebringen, vom Kampf für Wahrheit, Gerechtigkeit und für ein Leben in Sicherheit berichten.

Eine Veranstaltung des Bochumer "Bündnis gegen Rechts", der Naturfreunde Jugend und der inter aktiven Fritz Bauer Bibliothek der BUXUS STIFTUNG gGmbH.


Der Auschwitz-Prozess und die Zeugenaussagen der Überlebenden - Ein Appel an uns heute

05. Dezember 2018 / 19.00 Uhr, VHS Bildungs- und Verwaltungszentrum (BVZ)

Gustav-Heinemann-Platz 2-6, 44787 Bochum, Raum 1012

Im kommenden Dezember jährt sich zum 55. Mal die Eröffnung des Auschwitz-Prozesses. Gleichzeitig fragen wir uns, was geschieht, wenn uns die Stimmen der Opfer und Überlebenden nicht mehr begleiten.

Wird es genügende Stimmen des Protests angesichts wachsenden Rassismus und  Nationalismus geben? Haben wir die Geschichte richtig interpretiert? Wird der Widerstand gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit weiter wachsen und ausreichend sein, um unsere Demokratie zu sichern?

Die Historikerin und Fritz Bauer Biographin Dr. Irmtrud Wojak, Geschäftsführerin der gemeinnützigen BUXUS STIFTUNG (www.buxus-stiftung.de), zeigt beispielhaft auf, wie die Zeugenaussagen der Opfer und Überlebenden von Auschwitz eine Antwort auf diese Fragen geben können. Darüber wollen wir ins Gespräch kommen. Schaue ich hin oder schaue ich weg, mache ich mit oder treffe ich meine eigene Ent­schei­dung?!

Der Vortrag findet auf Einladung des Bochumer Bündnis gegen Rechts statt.


Mission Lifeline. Vom Erinnern zum Widerstehen

27. November 2018 / 20.00 Uhr, The Lovelace, Kardinal Faulhaber Straße 1, 80333 München

Mit der Opernsängerin Cornelia Lanz, der aus Syrien geflüchteten Sängerin Walaa Kanaieh und Claus Peter Reisch, Kapitän der "Lifeline"

Der Jurist Fritz Bauer, Anwalt und Kämpfer für die Menschenrechte, ist eine der spannendsten Persönlichkeiten der Geschichte. Als Kämpfer für Wahrheit und Gerechtigkeit machte er den SS-Mann Adolf Eichmann ausfindig, brachte Auschwitz und die NS-Justiz vor Gericht.

Dr. Fabian Stallknecht kombinierte und kommentierte Bauers Texte mit aktuellen und philosophischen Betrachtungen zu Themen wie Erinnern, Überleben und dem Recht und der Pflicht zum Widerstand. Seine Collage erzählt vom notwendigen Widerstand gegen Unterdrückung, Despotismus und Verletzung der Menschenrechte, wie er heute von mutigen Menschen in Fritz Bauers Sinn gelebt und geleistet wird.

Fabian Stallknecht arbeitet als freier Autor, Journalist und Blogger und ist Gründungsmitglied des Performance-Ensembles "Collective Sure Sud".

Download