Kennenlernen der interaktiven Fritz Bauer Bibliothek

25. Oktober 2019 / 19.00 Uhr, Museum Aschenbrenner, Loisachstraße 44, 82467 Garmisc

Geschichten vom Widerstand und Überleben - damals und heute

Vortrag und Diskussion mit Dr. Irmtrud Wojak, Initiatorin der interaktiven Fritz Bauer Bibliothek und Geschäftsführerin der gemeinnützingen BUXUS STIFTUNG. Ein Abend, um die Entstehung der Bibliothek kennenzulernen, sich neue Gedanken über unsere Kultur der Erinnerung zu machen und auch selbst Geschichten vorzuschlagen, die von Mut und Zivilcourage erzählen.

Kein Eintritt


Interaktiver Workshop zum Aufbau der Fritz Bauer Bibliothek

09. Oktober 2019 / - 11. Dezember 2019, Gustav-Heinemann-Platz 2-6, Bochum, VHS im

Geschichten vom Widerstand und Überleben - recherchieren, schrei

In dem Workshop erfahren Sie, wie Ihre Recherchen und Geschichten den Aufbau des einzigartigen Archivs unterstützen können, das die Stimmen des Widerstands vereint und Menschen bestärkt, die um ihre Rechte kämpfen müssen.  Sie lernen, wo und wie Sie Geschichten recherchieren, welche Quellen und Archive es hierfür gibt und wie Sie mit Unterstützung der interaktiven Webseite der Fritz Bauer Bibliothek Ihre Geschichten publizieren und weiterverbreiten können. 

Der Workshop ist eine Kooperation des Bochumer "Bündnis gegen Rechts", der Volkshochschule, der Stadtbibliothek, des Stadtarchivs der Stadt Bochum und der gemeinnützigen BUXUS-Stiftung. Er unterstützt den Dialog mit Geflüchteten und Überlebenden, die aktuell um ihre Rechte kämpfen und ausdrücklich zur Teilnahme eingeladen sind. Er fördert das Miteinander der Beteiligten aus unterschiedlichen Kulturen und trägt zu einem stärkeren Bewusstsein von sozialer Integration und Menschenrechten bei.

In Kooperation mit der BUXUS-Stiftung, Bochumer "Bündnis gegen Rechts", Stadtarchiv und Stadtbibliothek Bochum

Termine09.10.2019 / 17:30 - 20:00 Uhr, 30.10.2019 / 17:30 - 20:00 Uhr, 13.11.2019 / 17:30 - 20:00 Uhr, 27.11.2019 / 17:30- 20:00 Uhr, 11.12.2019 / 17:30 - 20:00 Uhr


100 Jahre AWO - Lore Agnes - Marie Juchacz

30. September 2019 / Lore Agnes Haus, Lützowstraße 32, 45141 Essen, ab 18.00 Uhr

"Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung

Die Projektgruppe Frauenpolitik des AWO Bezirksvorstandes und das Lore-Agnes-Haus möchten im Jubiläumsjahr auf die Persönlichkeiten Lore Agnes und Marie Juchacz blicken und erkunden, was sie geleistet haben und wie sie uns bis heute beeinflussen (sollten).

Für den Abend hat die AW Frau Daniela Collette gewonnen, die für die Fritz-Bauer-Bibliothek das Leben von Lore Agnes erkundet hat. Die Bibliothek stellt Bücher, Medien und eine eigens entwickelte interaktive Datenbank bereit, die Geschichten von Personen erforscht und vereint, die weltweit gegen Menschenrechtsverletzungen kämpfen. Was bringt sie dazu, sich zu widersetzen? Woher nehmen sie die Kraft dazu, in Situationen, in denen andere, oft alle, verstummen und sich damit abfinden. Was können wir selbst tun?

Tabea Farnbacher ist eine junge Poetry Slamerin und wird einen Originaltext von Marie Juchacz vortragen – und einen eigenen Text.

Um Anmeldung wird gebeten unter: loreagneshaus@awo-niederrhein.de oder 0201 / 3105-3 bis zum 16. September 2019.