Wir stärken Menschenrechte durch filmisches Erzählen

Die BUXUS STIFTUNG bestärkt Menschenrechte durch künstlerische Projekte. Sie fördert insbesondere Filme, die das Schicksal und die Menschenrechte von Überlebenden und ihren Angehörigen vermitteln und diese in ihrem Kampf für mehr soziale Gerechtigkeit unterstützen.

Als Zentrum für Menschenrechte stellt das Fritz Bauer Forum konsequent den Widerstand der Überlebenden durch Filminterviews und andere Filmprojekte in den Mittelpunkt von Dreharbeiten, Veranstaltungen und Workshops. Unser Anliegen ist es unter anderem, ein Neudenken in der Erinnerungskultur zu fördern, damit aus Opfern nicht länger Täter oder Täterinnen gemacht werden können – und umgekehrt.

Wir setzen uns dafür ein, dass dass Schicksal von Überlebenden nicht relativiert wird.

Überlebende sind für uns beispielsweise alle, die der Verfolgung und dem Terror des Nazi-Regimes ausgesetzt waren und der nationalsozialistischen Vernichtungspoltik entkommen sind. Nicht aber das Gros der deutschen Gesellschaft, die sich angepasst und geschwiegen hat. Überlebende sind Menschen, die für ihre und die Rechte anderer Menschen kämpfen. Es sind Personen, die sich nicht scheuen, dabei Risiken für sich selbst einzugehen.

BUXUS FILMS arbeitet mit dem Regisseur und Autor Jakob Gatzka zusammen.

Jakob Gatzka

Jakob Gatzka konzentrierte sich während seines Magisterstudiums der Germanistik und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München auf die Filmwissenschaft. Er schrieb seine Masterarbeit über Stanley Kubricks letzten Film EYES WIDE SHUT (1999). Von 2004 bis 2005 studierte Jakob Gatzka an der Hochschule für Fernsehen und Film (München). Er war Assistant des deutschen Film- und Fernsehregisseurs Dominik Graf.

Später arbeitete Jakob Gatzka für FreeX, einer Agentur für Autor_innen und Regisseur_innen, sowie als Autor für das deutsche Fernsehen (SOKO Wismar, ZDF). Derzeit entwickelt er einige dokumentarische und andere, fiktionale Filmprojekte, unter anderem für die gemeinnützige BUXUS STIFTUNG GmbH. Seit 2012 forscht J. Gatzka intensiv über die Flüchtlingsbewegung nach Europa und arbeitet an einem Dokumentarfilm über einen afghanischen Jungen und seine Flucht nach Deutschland: “MY WAY”.

Kontakt: jakob.gatzka@buxus-stiftung.de

 

Spenden

Wenn Sie unabhängige Filme und Dokumentationen schätzen und unterstützen, freuen wir uns über eine Spende auf das Konto der gemeinnützigen BUXUS STIFTUNG!

Stichwort: BUXUS FILM-Recherchen

Sparkasse Oberland, IBAN: DE16 7035 1030 0032 2488 66

Die Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

URL: https://www.buxus-stiftung.de/film/buxus-films/